Aktuelle Zeit: 19. Oktober 2018, 17:37


Kiews Botschafter bei Jauch: "Nazis sind Teil unserer Armee"...

.
  • Autor
  • Nachricht

Jacky14

Kiews Botschafter bei Jauch: "Nazis sind Teil unserer Armee"...

Beitrag24. Februar 2015, 22:41

Kiews Botschafter bei Jauch: "Nazis sind Teil unserer Armee"...

Während der Talkshow von Günther Jauch am vergangenen Sonntagabend hat Andrij Melnyk, der ukrainische Botschafter in Berlin, eine schockierende Aussage gemacht. Auf die Frage von Jauch: "Herr Botschafter, wissen Sie immer, welche seltsame Leute auf Ihrer Seite kämpfen ... da gibt es rechtsradikale Verbände mit SS-Runen ... und mit Hakenkreuzfahnen ...", gab Melnyk zu, die Neo-Nazis der Asow und des Rechten Sektors sind Teil der ukrainischen Streitkräfte und werden vom Regime in Kiew koordiniert und kontrolliert.

Er sagte sogar, ohne sie wäre die "russische Armee" weiter eingedrungen. Was er auch sagte, es gebe seit den letzten Wahlen im ukrainischen Parlament keine rechtspopulistische Partei. Diese Aussage und Lügen haben die deutschen Medien am nächsten Tag mit keinem Wort erwähnt oder zurückgewiesen, obwohl die Talkshow kommentiert wurde. Der Schmiergel schrieb sogar: "Bei Günther Jauch sagten der ukrainische und der russische Botschafter zwar nichts Neues - das aber immerhin so friedlich, dass man dabei fast schon beruhigt einschlafen wollte."

Die deutschen Medien sind auf beiden Augen blind und pennen, wenn es um die Nazis in der Ukraine geht. Sie sind auch völlig taub, wenn die Vertreter des illegalen Putsch-Regimes ihre Lügen über die Vorgänge in der Ukraine äußern. Schauen wir uns die Aussagen dieses Lügners Melnyk an, der übrigens aus der Nazi-Hochburg Lemberg (Lwiw) stammt.

Nehmen wir die erste Aussage von Melnyk: "Einen T-80 Panzer gibt es nicht in der ukrainischen Armee". Das ist voll gelogen, denn laut Wikipedia besitzt die Ukraine 271 T-80 Panzer in mehreren Versionen.

http://de.sott.net/ima…/s11/229866/full/UkraineT80Panzer.jpg

Deshalb, das ahnungslose deutsche Publikum im Studio muss gar nicht diese Lüge applaudieren. Wenn ich das Vorhandensein von T-80 Panzer sofort überprüfen kann, dann kann es Jauch und sein Team auch. Sie hätten während der Sendung noch dem Botschafter widersprechen können und müssen, und damit das Publikum über die Lüge aufklären.

Die nächste Lüge von Melnyk lautet: "Was den Rechtsradikalismus betrifft, gibt es in unserem Parlament seit der letzten Wahl keine einzige Partei, die rechtspopulistisch ist. Und das ist eine wichtige Tatsache!"

Das ist komplett falsch und eben keine Tatsache, Herr Lügenmaul! Der rechtsradikale Populist Oleh Ljaschko der Radikalen Partei, ist neu im Parlament und ein Mitglieder der regierenden Koalition. Er ist Mitbegründer der Nazi-Kampfverbände Regiment Asow und Bataillon Schachtar. Ljaschko wurde bei der Parlamentswahl in der Ukraine am 26. Oktober 2014 mit seiner Radikalen Partei fünftstärkste Kraft in der Werchowna Rada.

Dann haben wir die beiden Anführer des Rechten Sektors, Dmytro Yarosh und Borislav Bereza, die übrigens von Interpol steckbrieflich gesucht werden. Sie wurden direkt gewählt und vertreten ihren Wahlbezirk als Parlamentarier. Dazu der Nazi und Anführer der Asow, Andriy Biletsky, der auch direkt gewählt wurde und ein Teil der Koalition mit "Jaz die Ratz", Victoria Nulands Auswahl als Regierungschef und Washingtons Marionette, Arsenij Jazenjuks seiner Volksfront ist.

Dazu noch Andriy Parubiy, Gründer der ukrainischen NSDAP, Sozial-Nationale Partei der Ukraine, die sich in Swoboda umgetauft hat, um damit weniger offensichtlich Nazi auszusehen. Er ist auch Abgeordneter im Parlament und sogar Vizevorsitzender der Rada. Der Hammer ist, er steckt mutmasslich hinter den Scharfschützen, die genau vor einem Jahr auf die Demonstranten und auf die Polizei geschossen haben, und gab den Befehl dazu!

Auch das hätten die Journalisten sofort herausfinden und reklamieren müssen, um das Publikum zu informieren. Die radikalen Nazi-Elemente sind sehr stark im Parlament präsent. Aber nicht nur in der Rada, sondern in allen wichtigen Institutionen, im Staatsapparat und in den Medien. Das ganze politische Spektrum ist völlig rechtslastig und ultra-national. Zu behaupten, das Parlament wäre nicht weit rechts von der Mitte, ist absurd!

Aber es geht weiter im Text, in dem der Botschafter der Ukraine das nächste Märchen erzählt: "Als wir von den Russen angegriffen wurden, im vorherigen Jahr, gab es kaum eine Armee. Es gab sehr viele Leute, Freiwillige, die sich bereit erklärt haben, für ihr eigenes Land zu kämpfen."

Was für ein völliger Bullshit und reine Fantasie!? Wenn Russland die Ukraine angegriffen hat, wo sind die Beweise dafür? Warum hat Kiew dann nicht Russland den Krieg erklärt? Ausserdem, wenn das Moskaus Absicht gewesen sei, dann wäre die russische Armee in einem Tag in Kiew angekommen und hätte das Regime entfernt.

Ach und es gab keine ukrainische Armee? Mit wem hat dann die NATO schon seit einem Jahrzehnt Manöver abgehalten und wen hat sie ausgebildet? Was der Botschafter meint ist was anderes. Die reguläre Armee hat sich geweigert einen Krieg gegen die Zivilisten in der Ostukraine zu führen, so sieht’s aus!

Nach dem gewaltsamen Sturz des demokratisch gewählten Präsidenten Janukowitsch vor einem Jahr, der auch Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte ist, haben die Militärführung und die Soldaten dem Befehl des Putsch-Regimes nicht befolgt, die sogenannte "Antiterror-Operation" gegen Donbass durchzuführen.

Der blutige Bürgerkrieg fing erst an, als die Verbrecher in Kiew die Nationalgarde und die Privatarmeen der Oligarchen, die sogenannten "Freiwilligen-Verbände" bestehend aus den Neo-Nazis, dazu einsetzte. Davor haben die Ostukrainer sich schützen wollen.

Jetzt kommt aber der schockierenste Teil seiner Aussage. Nach dem Jauch eingewendet hat, "das ist der Rechte Sektor, das ist wie im Bild gesehen die Asow-Armee ... aber das sind ja Tausende von Kämpfern ..." antwortete Melnyk: "Diese Verbände, die kämpfen zusammen mit der Armee, mit der Nationalgarde, mit anderen Verbänden, sie werden koordiniert und von Kiew auch kontrolliert. Deshalb besteht keinerlei Gefahr, dass sie etwas alleine tun, was sie mit der Armeeführung nicht koordiniert hätten."

Jauch guckt ganz erstaunt und hackt dann nach, "also die werden von Ihnen kontrolliert und Sie können für das was sie machen Ihre Hand ins Feuer legen?" Der Botschafter antwortet: "Ich möchte klarstellen, die Verbände die es gibt werden vom Generalstab koordiniert, sie sind auch ein Bestandteil unserer Verteidigungskräfte. Ohne sie, wäre das Vorrücken der russischen Armee schon ganz weit gewesen."

Sagt mal, hat dieser Typ sie noch alle auf der Latte? Es gibt kein "Vorrücken der russischen Armee". Wenn es so wäre, dann wäre Kiew eingenommen, es gebe ihn nicht als Botschafter in Berlin und er könnte nicht solche Lügen erzählen.

Was mich völlig schockiert, oder auch nicht, wie dieser Vertreter eines vom Westen durch einen "Regimewechsel" an die Macht geputschtes Regimes, ein potenzielles Mitglied der "westlichen Wertegemeinschaf" (lach mich kaputt), der EUDSSR, öffentlich bekunden kann, dass das Regime in Kiew die Nazis völlig kontrolliert und koordiniert, die einen verbrecherischen Krieg gegen die eigenen Bürger in der Ostukraine führen.

Unfassbar ist, dass zum 70. Jubiläum des Sieges über die Nazis im Zweiten Weltkrieg, gibt es Neo-Nazis als Teil einer Armee, die in die NATO integriert werden soll. Wie können ausgerechnet deutsche Medien mit der Vergangenheit die Deutschland hat, mit der Läuterung und dem Moralanspruch den sie immer von sich geben, nicht darüber berichten und nichts erklären. Die Deutschen werden permanent 24/7 mit den Gräueltaten der Nazis vor 70 Jahren berieselt, aber wie die Nazis in der Ukraine jetzt in dieser Stunde wüten, wird verschwiegen.

Wie ich oben schon erwähnt habe, sind die deutschen Journalisten, was die Nazis in der Ukraine betrifft, völlig blind und taub. Die ARD und das ZDF ermöglichen sogar deren Auftritt vor dem deutschen Publikum, Lielischkies und Kollegen stellen sie als Helden im Krieg gegen die Menschen in Donbass dar, zeigen unverhohlen die Nazis mit ihrer Symbolik, was in Deutschland verboten wäre, und halten dabei die Fantasiewelt einer angeblichen russischen Aggression aufrecht.

Die Wahrheit ist, die Menschen in der Ostukraine verteidigen sich gegen das Nazi-Regime in Kiew, welches durch einen illegalen und gewaltsamen Putsch an die Macht kam und sie angereift. Es ist nicht die russische Armee die in die Ukraine einmarschiert und in Richtung Kiew vorrückt, sondern die Nazi-Schergen sind in die Ostukraine einmarschiert und führen einen Krieg gegen die Zivilbevölkerung dort. Die Verteidiger sind keine Terroristen, sondern Antifaschisten, die ihre Heimat schützen.

Ich bin mir in folgenden Punkt mit dem Botschafter einig. Ohne den Nazi-Kampfverbänden, ohne den radikalen ultra-nationalen Kräften, wäre das Regime gar nicht an die Macht gekommen und könnte keinen Krieg gegen die eigene Bevölkerung im Osten führen. Dazu kommen noch die staatlichen Sponsoren aus dem Westen, USA, EU und NATO. Ohne sie alle zusammen gebe es keinen Krieg, oder der Krieg wäre schon längst zu Ende!

Was ich mich frage: Was ist das überhaupt für ein Publikum im Studio? Sind das alles völlige Ignorante oder programmierte Zombies? Wieso ruft denn keiner aus, "Pfui, Du Nazi-Sypathisant" und "das stimmt nicht" und "halt dein Lügenmaul!" Stattdessen klatschen sie schön brav wie abgerichtet. Den Leuten kann man die grössten Lügen erzählen und sie quittieren es mit donnerndem Applaus!

http://de.sott.net/…/16279-Kiews-Botschafter-bei-Jauch-Nazi…

http://youtu.be/tT_7GCD_peY

Zurück zu Russland- und Ukraineberichterstattung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron