Aktuelle Zeit: 29. Juli 2021, 08:43


Veranstaltungen

Hier kommen Themen rein, die nicht mehr benötigt werden, oder noch sortiert werden müssen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6590
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Veranstaltungen

Beitrag20. Juni 2021, 20:40

FES- #DenkraumMedien: Ringen um Vertrauen. Zur medienethischen Selbstreflexion im Journalismus

Zwar vertraut die Mehrheit der Bundesbürger_innen generell der Berichterstattung der etablierten Medien. Für die Boulevard-Presse und Social Media gilt das allerdings nicht. Dieser Befund mag beruhigen. Die schlechte Nachricht ist aber der Umkehrschluss. Eine signifikante Minderheit begegnet der Berichterstattung der traditionellen Medienhäuser mit Skepsis. Besonders am rechten, aber auch am linken Rand der Gesellschaft schlägt die Stimmung in Aggression gegen die Medien um. Für die Stabilität der Demokratie ist dieser Trend bedenklich. Denn gelebte Demokratie findet in der Öffentlichkeit statt und wird medial vermittelt. ….

Dabei werden sich die Panelist_innen besonders mit folgenden Fragen auseinandersetzen. Wie lassen sich die Glaubwürdigkeits- und Vertrauensprobleme des Journalismus charakterisieren? Wie stellt sich derzeit das Ringen um Vertrauen im Journalismus dar? Wie wird dabei über die eigenen moralischen Ansprüche und ethischen Standards reflektiert? Welche Ergebnisse zeitigt die Selbstreflexion, hat sie praktische Wirkung und wo ist Nachholbedarf? Sollte und kann der Staat überhaupt bei der Schließung der Vertrauenslücke flankierend helfen, in welchen Bereichen?

Beteiligte:

Sascha Borowski, Chief Digital Editor und stellvertretender Leiter der Gesamtredaktion der Allgäuer Zeitung, Sprecher des Deutschen Presserats

Alice Echtermann, stellv. Leiterin CORRECTIV.Faktenscheck

Gerhard Kohlenbach, Chefredakteur Nachrichten, RTL News GmbH

Prof. Dr. Marlis Prinzing, Professorin für Medienethik, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation

Bettina Schmieding, Redakteurin, @mediasres, Deutschlandfunk

24.06.21 17:00 - 18:30 – online

https://www.fes.de/medienpolitik/artike ... -vertrauen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6590
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Veranstaltungen

Beitrag20. Juni 2021, 20:43

lpr-forum-medienzukunft 2021: Netzgesellschaft – reloaded. Wie die gesellschaftliche Selbstverständigung wieder gelingen kann

Digital, mobil und dominiert von den Plattformen – unter Pandemie-Bedingungen hat sich diese mediale Entwicklung weiter beschleunigt. Und verstärkt hat sich auch dies: Verschwörungstheorien haben Konjunktur. Desinformation ist allgegenwärtig. Fakten sind zu Meinungsäußerungen mutiert. Hass und Hetze nehmen zu – nicht nur im Netz.

„Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, wahr und falsch nicht mehr existiert“, schreibt Hannah Arendt, sind „der ideale Untertan der totalitären Herrschaft“. Diese – Anfang der 50er Jahre formulierte – Erkenntnis ist von erschreckender Aktualität.

Was also ist zu tun? Wie sind die Kommunikationsstörungen zu beheben? Wie kann digitale Zivilität erreicht werden? Was brauchen Nutzerinnen und Nutzer an Wissen, Verständnis und Kompetenzen, um souverän und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu agieren? Wie sind Partizipation und Digital Citizenship zu erreichen?

Und was bedeutet das für den Journalismus? Welche Antworten muss er finden, um angesichts des geänderten Nutzungsverhaltens, vor allem der Generationen Y und Z, relevant zu bleiben oder wieder zu werden? Und schließlich: welche medien-, netz- und gesellschaftspolitischen Weichenstellungen sind erforderlich?

Dienstag, 22. Juni 2021 ab 14:00 Uhr

https://www.lpr-forum-medienzukunft.de/

Programm

https://www.lpr-forum-medienzukunft.de/ ... cle_id=335
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6590
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Update zur KriKoWi-Tagung 2021 „Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ (Wien)

Beitrag21. Juni 2021, 15:41

Update zur KriKoWi-Tagung 2021 „Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ (Wien)

Liebe Kolleg:innen, liebe Freund:innen des Netzwerks,

wir sind inzwischen mehr als optimistisch, dass unsere 4. KriKoWi-Tagung „Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ tatsächlich wie geplant stattfinden kann: analog, live & in Farbe vom 18. bis 20. November 2021 an der WU Wien. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange, Räume gebucht und die Zusagen für Keynotes, Abendveranstaltungen und Sonderpanels eingetroffen. Heute möchten wir mit euch/Ihnen das vorläufige Rahmenprogramm (und unsere Vorfreude!) teilen und noch einmal daran erinnern, dass Einreichungen für Vorträge, Panels, Workshops oder andere dem Tagungsthema angemessene Formate bis zum 15. Juli möglich sind. Anbei finden sich der Programmflyer sowie der Call for Papers in Kurz- und Langfassung, die gerne auch an andere potentiell Interessierte weitergeleitet werden können.

Falls sich die Coronalage doch nochmal verschlechtern sollte und die Tagung abgesagt werden müsste, geben wir rechtzeitig im August Bescheid. Aktuelle Informationen gibt es jeweils unter http://www.krikowi.net Wir sind weiterhin optimistisch und gespannt auf eure/Ihre Einreichungen!

Mit herzlichen Grüßen

Kerem Schamberger (für das KriKoWi-Orga-Team)
Dateianhänge
programmvorschau-wien-2021-1.pdf
(28.64 KiB) 29-mal heruntergeladen
cfp-wien-2021.pdf
(109.18 KiB) 28-mal heruntergeladen
Vorherige

Zurück zu Altpapier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste