Aktuelle Zeit: 21. Oktober 2018, 05:28


WDR - Sexuelle Übergiffe auf Praktikantin

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6048
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

WDR - Sexuelle Übergiffe auf Praktikantin

Beitrag7. April 2018, 13:35

To: rundfunkrat@wdr.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

ist es korrekt was RT Deutsch am 6.04.2018 unter Berufung auf das Magazin „Stern“ und dem Recherchenetzwerk „Correctiv“ vermeldet, dass ein Auslandskorrespondent des WDR sich sexuelle Übergriffe gegen eine 22-Jährige Praktikantin erlaubt hat?

Der Chefredakteurin Sonja Mikich wurde dieser Vorfall gemeldet und der betreffende Redakteur wurde von ihr 1.) mit einem Vermerk in der Personalakte und 2.) der Redakteur darf keine Leitung eines Auslandsstudios des WDR übernehmen "bestraft".

Mir sind vergleichbare Fälle aus dem entfernteren Kollegenkreis bekannt, da wurde der betreffende Kollege fristlos entlassen obwohl man wissen musste, dass man ihn und seine Familie dadurch wirtschaftlich ruinierte.

Wenn der WDR auf sexuelle Übergriffe so harmlos reagiert kann man keiner Frau ruhigen Gewissens empfehlen dort ein Praktikum zu absolvieren. Gibt es im gesamten WDR niemanden der eine Tochter hat und nachempfinden kann wie die sich in so einem Moment fühlt? Ist es nicht angezeigt, sich von beiden Mitarbeitern Frau Sonja Mikich als Vorgesetzte und dem betreffenden Redakteur fristlos zu trennen?

Der Vorfall soll sich im Jahre 2012 ereignet habe. Der Intendanten und der Rundfunkrat müssen über dieses gravierende Ereignis Kenntnis gehabt haben. Keiner hat es für notwendig erachtet auf einer gerechteren Bestrafung des Redakteurs zu bestehen. Die 22-Jährige Praktikantin war doch wohl von diesem Redakteur beruflich abhängig?

Trotz alle dem wird der Intendant mit 91% der Rundfunkratsstimmen wiedergewählt. Man muss sich ja fremd schämen, dass man so etwas mit seinen Gebühren auch noch unterstützen soll. Bitte teilen Sie mir kurzfristig mit was sie in diesem Falle unternehmen werden.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXX*

*Der Name des Einsenders ist uns und dem WDR-RfR bekannt.

Zurück zu Anschreiben Gremien, Landtage, Fraktionen, Experten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron