Aktuelle Zeit: 16. Oktober 2018, 16:01


T.: Veröffentlichte Fake-News/Propaganda zu DDR - Adenauerwahl-Berlin

Das "Forum der toten Kommentare" beinhaltet Meinungsäußerungen, welche es nicht bis zur Veröffentlichung geschafft haben.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Kritischer Hörer

  • Beiträge: 642
  • Registriert: 10. Dezember 2015, 12:16

T.: Veröffentlichte Fake-News/Propaganda zu DDR - Adenauerwahl-Berlin

Beitrag18. Juni 2018, 11:41

https://meta.tagesschau.de/id/135360/gedenken-an-die-opfer-des-17-juni-1953

Wie mit abgedruckten Fake-Kommentaren die Wahrheit unterdrückt wird.

Am 17. Juni 2018 um 17:52 von KowaIski
Quatsch
@ krittkritt:
Adenauer hat dafür gekämpft, dass die Westberliner Abgeordneten im Bundestag nicht stimmberechtigt waren.

Historisch falsch. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Anmerkung: der Forist Kowalski fällt immer wieder durch solche unsachlichen, aber immer "natokonformen" Kommentare auf.
Die Tagesschau bricht danach oft die Diskussion ab, so dass eine Richtigstellung nicht mehr erfolgen kann.

In diesem Fall hatte es die belegte Information erstaunlicherweise sogar bis in Wikipedia geschafft:
"Konrad Adenauer intervenierte 1949 durch Johann Jacob Kindt-Kiefer beim französischen Ministerpräsidenten Georges Bidault, um zu verhindern, dass West-Berlin ein Bundesland werden solle. Die Berliner Abgeordneten erhielten hierdurch nicht das volle Stimmrecht im Bundestag. Kindt-Kiefer war Zeuge eines Gesprächs zwischen Adenauer und Bidault:

„Es drehte sich darum, in welcher Weise von Frankreich aus Adenauer und seiner Partei Wahlhilfe geleistet werden könnte. […] Adenauer schlug vor, Frankreich möge sich dafür einsetzen, daß West-Berlin nicht der Bundesrepublik angeschlossen werden solle, weil sonst die Gefahr eines sozialdemokratischen Übergewichts in Westdeutschland entstünde…“
– Johann Jacob Kindt-Kiefer[26]


2. Beispiel: Gerade zynisch finde ich seine Antwort auf Studienverbote in der DDR. Auch hier war keine Antwort mehr möglich. Frau Wagenknecht im Gegensatz zu Frau Merkel die Eignung zum Studium abzusprechen, ist sogar ehrenrührig:

Am 17. Juni 2018 um 17:22 von krittkritt
DDR: Frau Wagenknecht durfte nicht studieren, Frau Merkel
konnte Karriere machen.
@16:02 von Autograf

Und nicht zu vergessen: Die Blockparteien wurden bereitwillig von CDU, FDP übernommen.
Nur die SPD war so naiv, dies nicht zu tun.
Ost-SPDler, die nicht mitspielten bei der Zwangsvereinigung, saßen für ihre Überzeugung in der DDR im Gefängnis.

Am 17. Juni 2018 um 17:39 von KowaIski
Die Frau ist vermutlich einfach gut
@ krittkritt:
DDR: Frau Wagenknecht durfte nicht studieren, Frau Merkel konnte Karriere machen.

Das war vermutlich eher eine Frage der wissenschaftliche Qualifikation und Leistung.

Zurück zu "Eine Zensur findet nicht statt."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste