Aktuelle Zeit: 9. Dezember 2019, 08:39


T.: Wirtschaft - die "schwäbische Hausfrau" und Schulden.

Das "Forum der toten Kommentare" beinhaltet Meinungsäußerungen von Rezipienten, die es nicht bis zur Veröffentlichung geschafft haben.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Kritischer Hörer

  • Beiträge: 794
  • Registriert: 10. Dezember 2015, 12:16

T.: Wirtschaft - die "schwäbische Hausfrau" und Schulden.

Beitrag13. Juli 2019, 20:07

https://meta.tagesschau.de/id/142719/al ... lskonflikt
13.07.2019 - 14:49 | Altmaier in den USA: Mit Azubis gegen den Handelskonflikt
Schwäbische Hausfrau braucht den Händler, der sich verschuldet hat
@11:24 von gman
Selbst der Bäcker muss "Schulden machen", damit er überhaupt Brot backen kann.
Die Hausfrau hat ihr Geld auch nicht selbst gedruckt.
Schulden sind Voraussetzung für Handel.
Wir verkaufen vor allem an die USA zu billig. Es wurde einmal ausgerechnet, dass wir jedes 12. Auto "verschenken".
Auf Kosten der Arbeiter.
Die USA werden ihre immensen Schulden wohl nie zurückzahlen können.
Lafontaine wollte seinerzeit als Finanzminister die Banken regulieren.
Aber da waren seinerzeit die Neoliberalen stärker und haben durch Deregulierung die Spekulationsblase ermöglicht.
Deren "Lösung" auf Kosten der Realwirtschaft ging, und nach wie vor geht.

Zurück zu "Eine Zensur findet nicht statt."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste