Wieder einmal Lielischkies

Gesperrt
gerd.nixdorf

Wieder einmal Lielischkies

Beitrag von gerd.nixdorf »

Am 19.02.2015 in den Tagesthemen gab es zunächst einen Beitrag in dem erwähnt wurde, dass Poroschenkows Vorschlag einer "UN Friedensmission" international auf Skepsis stößt, natürlich kein Wort davon, dass diese unter EU-Führung stehen sollte. Auch nicht, dass Russland einen Blauhelmeinsatz mit Truppen aus nicht involvierten Staaten machte.
Einige Minuten später in derselben Sendung kam dann der Kommentar von Lielischkies. Zuerst beschuldigte er den "Kreml", dass dieser die "UN Friedensmission" ablehnt und die Mission deshalb scheitert.
Anschließend berichtete er, dass die "pro-russischen Separatisten" der OSZE den Zugang zu Debalzewe verweigern würden und das im Interesse des "Kreml" geschähe, da dieser keinerlei Interesse an Transparenz hätte.
Das ist einfach unglaublich, denn ebenfalls am 19.02-2015 gab der stellvertretende Chefbeobachter der OSZE Alexander Hug in einem Interview mit dem Deutschlandfunk folgende Antwort:

Barenberg: Aber ich verstehe Sie schon richtig, dass es im Moment vor allem die Rebellen, die Separatisten sind, die Ihnen die Arbeit erschweren?

Hug: Die Spezialbeobachtermission benötigt Zugang und wenn sich beide Seiten nicht darauf einigen können, in diesen wichtigen Ortschaften und Gebieten den Waffenstillstand gemeinsam umzusetzen, wird unsere Arbeit erschwert oder unmöglich gemacht.
Wir sind eine unbewaffnete zivile Beobachtermission und Sicherheit ist die größte Priorität, die wir haben, und ohne dass die uns gewährleistet wird, können wir hier nicht wirklich vor Ort tätig werden.

Lielischkies verdreht hier nicht zum ersten Mal ganz bewusst die Wahrheit. Wie lange müssen wir diesen Tennislehrer noch mit unseren GEZ-"Beiträgen" bezahlen?
Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast