Aktuelle Zeit: 28. Oktober 2020, 10:48


Kontaktschuld

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6463
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Kontaktschuld

Beitrag16. Juli 2020, 18:44

Kontaktschuld

Irgendwann in der Corona-Krise fiel mir auf Twitter der Hashtag #Kontaktschuld auf. Dabei geht es um das Prinzip, eine Person öffentlich zu diskreditieren, in dem man ihr Nähe zu Personen oder Positionen vorwirft, die von Teilen der Gesellschaft als ‚Gegner‘ identifiziert wurden.

http://www.planet-interview.de/blog/bet ... uld/51703/

Damit ist jedes Ihrer Argumente wertlos.

Das Prinzip Kontaktschuld ist beliebt, vor allem bei Diskussionen im Netz: Man diskreditiert eine Person allein dadurch, dass sie auf der 'falschen' Demo war, mit der 'falschen' Person gesprochen oder gar Geburtstag gefeiert hat. Analysiert wurde das Prinzip bislang kaum, was daher an dieser Stelle versucht werden soll: Ein Gespräch mit XY über Meinungspluralismus, Menschenbild, Radikalenerlass, den Umgang mit Rassisten und warum Twitter für Kontaktschuldvorwürfe die ideale Plattform ist. ….. Im ersten Schritt identifiziere ich etwas als Gegner. Eine Person, eine Meinung, eine Partei, eine Ideologie. Und im zweiten Schritt ordne ich eine Person diesem gegnerischen Lager zu, mit dem Ziel, dass diese Person, egal was sie sagt, delegitimiert ist.

http://www.planet-interview.de/interviews/x-y/51694/

Zurück zu Interviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast