Aktuelle Zeit: 23. Juni 2021, 21:03


3. Mai - Tag der galaktischen Deutschen Pressefreiheiten

Meinungsbeitrag. Kann Spuren von Sarkasmus enthalten
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6579
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

3. Mai - Tag der galaktischen Deutschen Pressefreiheiten

Beitrag3. Mai 2021, 21:58

ein q.e.d. des Nichts! - (seiner Inhalte) und Hüllen

3. Mai - Tag der galaktischen Deutschen Pressefreiheiten
Deutschlandfunk verwechselt Tag der Pressefreiheit mit 'Tag der citrenösen Capri-Propaganda'


In der Unendlichen Geschichte Michael Endes wird Phantasia vom Nichts bedroht. Im Sommermärchen Deutschland sind wir schon gewaltig weiter: Hier, Herr Ende, bedroht nichts gar das Nichts! Oder sollte meinen: nach sechzehn innovationslosen Jahren gläubig verehrender Merkelphysik nichts mehr (ist) wie nichts, sondern noch dunkler? Absoluter Nullpunkt in Einsteins Universum?

Bild2.png
Bild2.png (506.31 KiB) 557-mal betrachtet

© REUTERS / STEFFEN SEIBERT/BUNDESREGIERUNG

Heute morgen ist das nichts (sic) der persönliche Impfausweis mit AstraZeneca-Sonderzertifiakt von Frontfrau Merkel, 'angeboten' von der Weltnachricht-Agentur Reuters. Scheinheilig grübele ich da: „Bei dieser Hochwürdenposse – sägt da jemand an sein' ultra-propper-cleanem Ruf der 'unabhängigen Agenturmeldung'? Heißt es denn nicht immer streng: 'es gäbe nie Darreichung aus dem Kanzleramt an die unabhängigen Medien'? Aber davon später ...

Am Morgen des 3. Mai, dem ausgerufenen Morgen der Meinungs- und Pressefreiheit zwischen 05.13 und 05.59 Uhr, erlebe ich an meinem persönlichen Meer der Albträume ein wahrlich martialisches Lepanto-Desaster. In der Ferne versinken zwei Staatsgaleeren der unbefleckten ARD-Empfängnis, die unser Geschick mit Namen: „Freiheit“ & „Intellekt“ lenken. „Vater Grausam von der Leningrader Front“ war wieder so frei und hat diese beiden 'unsere Staatsgaleeren', die unsere Westwerte bis zum Allerwertigsten hinunter verteidigen, manche sagen: beleidigen, über den finn-busischen Horizont hinweg mit Papierkügelchen beschossen und leck getroffen. Bei diesem 'flotten'-Schauspiel erinnert mich meine innere Stimme an den 50er Klassiker: „Wenn bei Capri die Rote Flotte im Meer versinkt.“

Um Verständnis in diese allerwerteste Hosenbodensache zu bringen, müssen wir ran, an die Apfelsinenhaut, diese Hinterhältigkeit und diese so hundsgemeinen Papierkügelchen.

Kügelchen 1 heißt Dominic Raab, 'Außen-007 seiner Majestät': In einem linken Spiralarm (von mehreren unserer Galaxis) residiert eine 'Sonne, die sich mit menschlicher Intelligenz umgibt'. Damit die nicht verbrennt, hat die Dame das auf den dritten Innenplaneten verlegt. Aktuell hat die Denkstation eine Umlackierung erfahren. Sie trägt nun das Kürzel: 'G7'. G7 stammt von einer planetaren Weltorganisation in der sonst so Atemluft-armen Galaxis. Die 'G7', die 90% von Wirtschaftsleistung, Werte-Kultur, politischem Esprit, Militanz, Übergriffigkeit und Maskenkorruption vereinen. Logisch, mit Werte-Kultur und Esprit schafft man nur Projekt-18 von Alexanders Freien Deutschen Demokraten, aber nicht die Bidens Ankündigungs-Internationale von Isotop-90.

Lange Rede kurzer Sinn: Mein Intellekt sagt mir: G7 sei eine seriöse Organisation(?) Die kümmere sich wirklich nur um so trans-uran-schwere Dinge, die den Planeten retten würden? Umsomehr sie sich Mai 21 nach zwei 'ergebnislosen Jahren' gegenseitig als 'völlig ausgerottet' sehen, also notgedrungen face-to-face lang nicht mehr stattgefunden haben: „Wir haben uns lange nicht mehr geseh'n, ich werd' mal zu Dir rübergehen!“

Von Kügelchen Raab lernen wir jetzt: der Planet Erde hat derzeit ein erotisches G-Punkt-Problem: moskowitische Desinformation. Raab sagt: 'Moskau zermürbe unser Rule the Waves!' - die Welt … könnte man hinzufügen: die Welt ist ein englischer Mürbeteigkuchen. Raabs Klage ist schon berechtigt: Im sog. 'Hull-Incident von 1904' musste die Zaren-Flotte noch bis zur Doggerbank vor, um in tiefer Friedenszeit brave britische Fischer zu versenken. Jetzt versenkt die putinistische Zaren-Flotte zu tiefer Friedenszeit schon die sieben führenden Industrienationen, ohne sich noch überhaupt aus dem Hafen zu bewegen. Wie ist das denn? Was meinst Du, mein Großväterchen, zu Dominics Intellekt?
Die G7-Multis als ein einziges unschuldiges Grimm'sches Rotkäppchen-Märchen anzubieten – dazu gehört entweder Chuzpe oder der Glaube an EU-Dienst-gröbliche Inkompetenz for british.gov.welfare.
DLF-Nachrichten 03.05.21 04.00 / 05.00 / 6.00 und 12.00 Uhr Nachrichten - ähnlich: Autor Stefan Remme

[Der Deutschlandfunk veröffentlicht folgende amtliche Nachricht mit dem Titel „Kampf gegen Lügen und Propaganda“ und unter (Kommentar-Nachricht-Trennung missachtend) dem ikonischen Label: „Der Kopp Verlag publiziert Verschwörungstheorien. (imago/ Ikon Images)“ - Der genaue Wortlaut der Nachricht:
Vertreter der G7-Staaten treffen sich heute in London zu ihrer ersten persönlichen Konferenz seit rund zwei Jahren. Wegen der Corona-Pandemie waren in der Zwischenzeit nur Videogespräche geführt worden. Unter dem Vorsitz Großbritanniens beraten die Außen- und Entwicklungsminister der G7. Großbritanniens Außenminister Raab kündigte an, internationale Desinformations-Kampagnen zu thematisieren. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters nannte Raab als Beispiel die Arbeit sogenannter „Troll-Fabriken“ in Russland. Sie führten – so wörtlich – einen „Zermürbungskampf“. Er wolle seinen Kollegen eine Studie vorstellen, die die Einflussnahme auf Online-Kommentarbereiche von Zeitungen dokumentiert. Raab strebt nach eigenen Worten einen G7-weiten Mechanismus zur Widerlegung von Falschbehauptungen an. Angesichts von „Lügen und Propaganda“ sei es dann möglich, nicht nur einzeln, sondern gemeinsam zu reagieren.


Kügelchen 2 sind SZ, Die Zeit und ARD gleich gemeinsam. Diese Propagandaquerfront entdeckt am 3.Mai mit Grausen, ihnen könnte die deutsche Schülerschaft 'von Bord der Staatsgaleere gehen'. Sie traut nicht nur nicht mehr der Politik und macht auf FFF. Sie will nun auch noch der lupenrein wahrheits-götternden Staatsspeisung 'aufklärerische Neugier' statt scholastischer Bräsigkeit entgegensetzen. ARD-Zampanoroni und Kollegen springen jetzt im Quadrat durch die deutschen Abiturklassen und verkündigen streng: „Wir sind gar nicht so, wie wir wirklich sind!“ - Da wartet das mathematische Genie auf das q.e.d. - und wartet es vergeblich! Denn nach 16 Merkeljahren ist das logische q.e.d. nur noch wehrkunde-unterrichtliche Phraseolodie von Frau Pfarrerstochters evangelischem Glauben - eines manichäen, des Alternativlosen: Mit uns Gott, sonst wäre Gott ja gegen uns! Dominic Raabs navalistischer Putseidon, der (s.o.) mit 'wahrheit-inkontinenz' dem Inkontinent G7 moskowitisch droht.

Frage: Sie meinen Kügelchen 2 sei intellektuell schwer zu formen, den mit mathematischem Beweis abgelenkten Abiturienten zu beeindrucken und von seiner Bildung staatsbürgerlich hervorzulocken? Da müssen wir Sie schwer enttäuschen. ARD & Co.unterfliegen jeden Intellekt mit Derailing. Nach dem Grundsatz 'Demokratie wird am Hindukusch verteidigt' möchten die deutschen Zamperonis an diesem 3.Mai so gar nicht gern über die deutsche Pressefreiheit diskutieren. Nein, aller Ernstes wollen sie das nur systemisch am Beispiel der iranischen Pressezensur tun. Also wie hinterfotzig ist das denn: Deutschland dürfe sich nicht mehr aus sich selbst erklären? Aber so gedacht, kommt es intellektuell noch fauler, zauberer. Sie holen dem zweifelnden Abiturienten eine Ausland-ARD-Hero namens Natalie Amiri vom BR-Weltspiegel hervor und die verwechselt allen Ernstes die deutsche Abiturklasse mit der bayrischen Sonntagspredigt-Kanzel. Im DLF hört sich's wie folgt an:

Weltspiegel-Moderatorin Natalie Amiri wird kommenden Mittwoch mit Jugendlichen diskutieren. Viele kennen sie auch aus der Tagesschau, weil sie lange im Iran als ARD-Korrespondentin gearbeitet hat. Der Vorwurf 'Lügenpresse' ist aus ihrer Sicht schwer nachzuvollziehen, da im Iran tatsächlich Zensur herrsche: „Im Iran riskiert man seine Freiheit und sein Leben, wenn man dort als Journalist arbeitet. Wenn das dann nicht gesehen wird und 'dann-auch-noch' … uns vorgeworfen wird, dass wir 'mit der Politik unter einer Decke stecken' … dann macht das einfach … ähm nur traurig!“ Für die Web-Diskussion mit Natalie Amiri können sich beliebig viele Kinder und Jugendliche anmelden und dann per Chat-Funktion fragen und Kommentare einsenden. Schon jetzt haben sich 80 Schulklassen angekündigt. „Da freu' ich mich einfach auch auf unser Gespräch, dass wir da vielleicht auch viel Klischees und viel Vorwürfe und viel ... Anklagen einfach auch ausräumen können, durch Erklärungen.“


Wir fassen zusammen: die holde Amiri möchte Klischee mit 'Erklärungen' ausräumen. Welch Fresserchen für Henryk M. Broder! Sie, Amiri, wäre angesichts des iranischen Meinungselends schwer menschlich enttäuscht, wenn deutsche Schüler das Handeln der hiesigen Medien denn auch als das sähen würden, als iranisches Elend. Sie aber müsse das besser beurteilen können, sagt sie, der Medienprofi! Womit die Frau von der ARD den kritischeren Schülern, gäbe es sie, den grundrechtlich geschützten Anspruch auf eigenes Eigentum abspricht. Es ist und bleibt Eigentum der ARD, was in der Welt an deutschen Augen und Ohren vorbeischielen dürfe! Ah ja, hält man sich nicht an diese Devise, ist der Tag der Pressefreiheit dann zum Tag menschlicher Tragödie bei Frau ARD gemacht. Realsatire at it's best. Angehenden Mathematik-Studiosi will die neue Feuerwehr-Initiative vom Deutschen Fernsehen also beibringen: Hier bitte keine Integralrechung! Wir bestimmen nicht Inhalte unserer Arbeit, sondern die Verläufe unserer Hüllen, die wir Euch bieten. Also bleibt bitte gefälligst bei der Differentialrechnung. (Mir als Schüler hätte das gefreut. Differential hatte mir damals weniger Verdauungsstörung bereitet, als integrale Bestimmung 'magischer Pressemaginationsflächen'.)

Natalie Samiri.jpg
Natalie Samiri.jpg (165.78 KiB) 557-mal betrachtet

'Road to Babylon' – 'RB' / BR-Moderatorin Natalie Amiri in ihrem neuen Milieu (Bildquelle: © Münchner Sicherheitskonferenz, Michael Kuhlmann)
[DLF-Audiothek 03.05.21 05.26 Uhr SZ, Die Zeit und ARD gemeinsam gegen Misstrauen – Autor Fabian Mader 2.54 min]

Kügelchen 3 ist der extrem russophobe DLF-Zauberlehrling, z.Zt Moskau, namens Sabine Adler.Ohne es in ihren persönlichen Phobien gegen das sog. 'Kreml-Regime' selbst noch zu merken, gerät Frau US-Eagle am Tag der deutsch-intellektuellen Selbstentfesselung gleich mit zwei Füßen auf drei parallele Rutschbahnen. Die erste – diese verhaltens-originelle Pressedame räumt gründlich mit der Fama auf, dass es sich, wie ursprünglich behauptet, in Russland um Massenprotest für die sofortige Freilassung des nato-Kameraden Nawalny handele, sondern um zahlenmäßig überschaubaren Schülerprotest. Sehr überschaubar sogar. (Als ob die suspekten Kamera-Verrenkung auch wirklich je anderes gezeigt hätte.) Anders ist es nicht zu erklären, dass der rachsüchtige russische Unterdrückungsapparat sich die Gesichtserkennung sog. 'zehntausender' Protestler in Moskau beschafft hat, um die so Erkannten jetzt zehntausendfach zu Hause zu besuchen und (O-Ton Adler) 'zu drangsalieren'. Die zweite Rutschbahn – 'die Jugend Russlands wende sich vom Putin ab!' Erstaunt erfährt der Deutschlandfunk-Hörer nun von Frau Adler: die russische Jugend ist regelmäßig 75 Jahre alt, Atom-Physiker (wie Sacharow) und heißt Alexander Scherbakow. Er ist der treue Ehemann von der Memorial-Aktivistin Irina Scherbakowa, herzkrank, trägt Herzschrittmacher und hatte einen Schlaganfall. Und 'ihn' hat die treusorgende Scherbakowa sehr fern nach draußen verschickt, da die 'ihn befragendwollende' Moskauer Stadtpolizei wegen Verstoßes gegen Corona-Maßnahmen jetzt 'drangsalieren' werde. Da frage ich mich: wie weit ist Russland schon für den Westen verloren, wenn er Scherbakowa anheuern muss, die schwere Rentnerjungs zur Demo gegen Kreml und Putin reisert?

- Und damit gleich zur dritten, letzten Rutschbahn Frau Adlers: Sie erklärt mal wieder das gesamte Bild Russlands, indem sie in ihr persönliches Notizbüchlein greift und die Kontaktadressen diverser 'Memorials' herausgekramt hat. Der Deutschlandfunk hatte schon vor zehn Jahren – unter der Wehrberichterstatterin Gesine Dornblüth - deren extreme Russland-Phobie ebenso extrem abgefeiert: Wenn sie berichtete: Auf dem Roten Platz stünden sechs Protestler, da hatte sie schon glatt gelogen – es standen sieben. Das Adler'sche Memorial hatte sie nämlich angerufen und Gesine war auch sofort da – auf 'ihrem persönlichen' 7.Roten Platz. - Und Genosse No. 8, das Mikrophon, das mitgebrachte. Sowas hat beim DLF auch einen sehr fähigen Namen und heißt immer 'Arkadi aus Sibirien'.
[DLF-Audiothek 03.05.21 05.18 Uhr Druck auf russische Zivilgesellschaft wächst - Autorin Sabine Adler 4.41 min]

Kügelchen 4 ist der Kameruner Kautschuk-Anbau (!?) Überrascht könnte der Leser anfragen: Kameruner Kautschuk-Anbau am Tag der deutsch-intellektuellen Freischwimmerfähigkeiten? Nun ja, dieser Radio-Beitrag von heute gerät weder einer Aktualität noch eines vernünftigen Grundes wegen hierher. Dass ein Beitrag Dunja Sadaqis plötzlich das Kügelchen No. 4 wird, ist nicht ihre Schuld. Sie meint es einfach gut, hat aber grad für diesen Tag die furchtbarste Idee: Jörg Weber von Ecoreporters beschreibt wohltuend entlarvend, wie er unter Experten sog. World-ranking-techniques sieht, wie die Reporters-sans-frontièrs für die weltweite Pressefreiheit benutzen. Weber urteilt, dass Rankings wenig mit Lebenswirklichkeit zu tun haben und nicht das Papier wert sind, auf dem sie veröffentlicht werden. Und das ist ja heute, am 3. Mai, überhaupt das Thema.

… … hat die Zoologische Gesellschaft London in einem Branchen-Ranking dem Kautschuk-Anbauer sogar 'eine Bestnote' gegeben. Wie vertrauenswürdig diese Analysen sind, lässt sich oft aber schlecht einschätzen, erklärt Nachhaltigkeits-Experte Jörg Weber von Ecoreporter: „Viele Rankings, die erstellt werden, beruhen einfach darauf, dass jemand am Computer sitzt und Kriterien-Listen durchgeht und Häkchen macht, oder keine Häkchen macht. Da muss auch mal jemand zum Beispiel von einer Bank wirklich hinfliegen und sich das anschauen, was da passiert.“ Was da auf dem Papier, fern in Frankfurt, gut aussieht, muss sich nicht mit der Lebenswirklichkeit vor Ort decken.

[DLF-Audiothek 03.05.21 05.51 Uhr Geschäfte mit dem Klimaschutz – Greenwashing bei Deutscher Bank und Co? - Autorin Dunja Sadaqi 5.02 min]

3. Mai - RSF (Reporter ohne Grenzen) und sein Welt-Ranking der Pressefreiheiten 2021

Womit wir noch ultimativ auf den permanent gleisenden Mars-Rover von Reporters sans frontières, dem RSF-Weltranking von Pressefreiheit aufspringen wollen. Der ist immerhin nicht unwichtig, denn dieser SUV ersetzt im öffentlichen Verkehrsraum sehr komplizierte Verkehrsregeln mit der effizienten Geistnahrungs-Ampel: Schau auf dieses Weltranking … wo ist viel Fett, wo wenig Fett, die irren nie!

Anfrage an Sender Eriwan: „RSF – Irren die einmal, oder nie ?“
Sender Eriwan antwortet: „RSF irren ständig, aber nie dort, wo Pressefreiheit schlechter als Eritrea, also tiefer als Platz 180 ist! Und schau' mir in die Augen, wer glaubt Rankings? Nur brave Deutsche.“


Es fällt doch folgende Satire auf: ganz Skandinavien belegen die vorderen vier Plätze. Von Schweden (Platz 3) berichtet Carsten Schmiester (NDR, ARD-Studio Stockholm): 'wenn Deutsche beginnen, in einem schwedischen Presseraum Behörden Fragen zu stellen, dann zuckt der gesamte schwedische Presseraum zwischen den Schultern zusammen!' Möchte man hinzufügen: die, die den journalistischen Kopf zur Pracht von Reporters-sans-frontièrs tragen. Ein Drittel von Schweden-3 fragt sich spontan: Darf der Schmiester solche innervierenden Fragen überhaupt stellen? Ein weiteres Drittel von RSF-Platz 3 glaubt die Antwort schon zu kennen und denkt, das wird aber Folgen haben! Letztes Drittel von Platz 3 ist gedanklich schon in der Kantine. Was allerdings doch sehr auffällt, die so heroischen Reporter von Schweden, Dänemark und Co. haben sich einerseits im skandinavischen Wohlfahrtsstaat kommod eingerichtet, hetzen aber auch 'außen-ideologisch mit härtestem Beton-Stahl' gegen die Nummero 150 (Russland). Das scheint Paris zu gefallen. Und da liegt auch der Hund begraben, warum die deutsche Theorie 'Meinung binde sich nicht an Geburtsort, sondern an Wohnort' an Island (Platz 16) scheitert. Den Isländern da hoch oben hätte ich doch glatt den Platz noch vor Schweden zugetraut.

Aber möglich, dass Nummer 16 in der Auswertung Pariser Geheimdienste einfach zu wenig gegen Russland hetzt, einfach sich zu pazifistisch gibt, friedlich bleibt und daher einfach nicht so richtig zum restlichen Friedensnobelpreis passt.
Dass Ungarn im Ranking 2021 nur Platz 92 innehat – geschenkt! Dies gehört einfach 'zur Erzählung vom bösen Iván, äh Orbán', auch wenn böse ungarische Zungen dann behaupteten, Deutschland folgte dicht auf Platz 93 und 13 sei einfach nur ein schöner vokaler Zungenfehler aus Paris.

Große Aufmerksamkeit verdient allerdings Russland mit Platz 150, also dreißig Plätze vor Eritrea. Da denkt man doch spontan, 'mühsam ernähren sich dort die Feldmäuse von ZDF, DLF und ARD-Studio Moskau unter den Schatten der kreisenden Mäusebussarde von Putins repressivem Staat'. Aber auch in der deutsch-französischen Missbildung 'Russland' herrscht eine tiefe Furche von Mars-Rover 'RSF'. Und Ratlosigkeit. Die unendlichen marsianen Wasser-Reservoirs von Nowaya gaseta, Kommersant, Komsomolskaja Prawda oder den unabhängigen Sendern Dozhd, Echo Moskwy haben die Pariser Journal-Kommunarden immer noch nicht entdeckt, wird sie wohl auch niemals entdecken wollen.

Noch drastischer Platz 177 'China'. Wenn ich einige europäische CN-Presse-Mitteilungen konsumiere, fallen die mir auch drastisch auf. Sie sind wirklich durch und durch undeutsch, fallen weniger durch gouvernante Maßregelung und Volksmichel-Erziehung auf. Was aber wäre, wenn wir 'Ohne Grenzen' einfach mal auf den Kopf stellten? Grandiose Idee! Platz 25 (Australien) wäre nach den Meldungen über Sturm & Drangsalierung der australischen ARD, endlich da, wo '25' real hingehört: down under!

Statt Eritrea hätte man sicherlich die Top 143 Mexiko auf dem letzten Platz 180 erwartet. Bewertet man die Einlassung der ARD-Tageschau vom 06.12.2020 „Ermordete Journalisten in Mexiko - Das tödlichste Land der Welt. Mehr als 100 Journalisten wurden seit 2000 in Mexiko umgebracht. Verurteilt werden die wahren Mörder fast nie.“ Sicherlich hat Mexiko noch 'ohne Grenzen verzeihende Gönner' in Paris sitzen, die Natalie Amiris Emphase 'riskieren Freiheit wie das Leben' immer noch etwas zu melodramatisch sehen.

zurück an den Tagesanfang vom 3. Mai - Frau Kanzlers persönliche Arztdaten
oder: Würde Wladimir Putin seinen Impf-Ausweis zu Rossya, Russia Today oder Pjerwiy Kanal leihen?


Frau Bundeskanzlerin Merkels persönliche Gesundheits-Daten haben offensichtlich nicht selbige politische Brisanz, wie die von Herrn Nawalny. Die Charité/Bundeswehr/Schweden-Daten Nawalnys rückt ja das wertige wie umsichtige Bundeskanzleramt partout auch heute noch nicht heraus. Diese fehlende Offenheit beschädigt bekanntlich das russisch-deutsche Verhältnis schwer und fast irreparabel. Da mutet die gestrige 'Ersatzlieferung' nach Moskau mit Kanzlerin persönlichem Impfbekenntnis und ihren Wohlbefindheits-Daten fast schon wie gut berechnender Spott an. Bestimmt hat der 'Kreml' das inkriminierende Foto an die 'Russländische Wertdruckerei' geschickt zur fachlichen Expertise 'ob man da was machen könne' …

In Prag hat das Andrej Babis-Kabinett eine peinliche Kabinettskrise, weil ja die Frau Justizministerin Benesova annimmt, das mit den Explosionen im Munitionslager Vrbetice habe mit den Russen zu tun, vielleicht! Vielleicht auch nicht … Nun stehe Benesova mit solcher 'vielleicht nicht'-Äußerung schon in Verdacht, 'tschechischen Staatsverrat' begangen zu haben. (Tschechien, weltweit Tellermine Rang 40)

Hat nun auch Steffen Seibert 'hochverräterisch Landes verraten'? Wenn er Merkels höchstpersönliche Intimität an Nachrichten-Dienste weiterreicht. Eine zweite europäische Kabinetts-Krise? Gemach! Seibert ist Profi genug, wann ihm Frau Merkels 'Dackelblick' die Impfpapiere persönlich in die Hand gedrückt hat - zur Publizierung. Tschechisch nur vielleicht! Nur vielleicht auch nicht.

Pressefreiheit ist nach hiesigem Verständnis, frei mit der Presse umzugehen. Und die gehorcht auf's Wort von oben: 'wie die Motten in's Licht' - Peinlich. Lieber Dritter Mai. Du kannst besser – frei ohne Presse.

Zurück zu Kolumne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste